index,follow

Grund- und Gerichtsherr

Wer Georg so sieht, hat mehr verstanden von seinem Wesen und seiner Bedeutung als viele Militärhistoriker des 19. und 20. Jahrhunderts, die solche Zusammenhänge nicht sahen und nicht sehen wollten. Dennoch ist das nur die eine Seite. Georg war nämlich auch, vielleicht vor allem Feudalherr, als Grund- und Gerichtsherr eines ansehnlichen Lehens- und Eigenbesitzes.

Der frühe Tod seiner Brüder und Neffen führte schließlich dazu, daß er das Frundsbergische Familiengut allein verwaltete: Stadt und Herrschaft Mindelheims, die Tiroler Gerichtsherrschaften St. Petersberg im Inntal (Mieminger Plateau und Ötztal) und Straßberg-Sterzing im Wipptal, dazu zahlreicher Streubesitz in Nord- und Südtirol einschließlich seines persönlichen Lehens, der Burg Runkelstein bei Bozen. So bestimmte sein Leben nicht nur Krieg und Landsknechtshaufen, sondern Verwaltungstätigkeit und eine Vielzahl von Gerichtsprozessen, die er glaubte zum Nutzen der Familie anfechten zu müssen.